Roger Fife

roger-fife-500x343 Roger Fife

Roger Fife war derjenige, der Rebecca Pidgeon auf ihr Gesangshobby angesprochen hat und sie dazu überredete auf seinem Demotape zu singen. Durch diesen Umstand kam seine Karriere in Fahrt und schon während der Zeit mit Ruby Blue unterzeichnete er Verträge als Songschreiber bei Island Music und Virgin Music Publishing.

Roger trat bei allen Ruby Blue Alben als Produzent oder Co-Produzent auf und vertiefte so seine Fähigkeiten in der Studioarbeit. Später arbeitete er auch mit anderen Künstlern an deren Alben, dazu zählen beispielseise Tricky, The Assassins, Norman Cook (Fat Boy Slim), Antony and the Johnsons, Galliano, Desmond Dekker und The Manic Street Preachers.

1988 zog er nach New York City, wo er seit dem sehr erfolgreich in Vollzeit als Produzent und Remixer arbeitet.

2003 hat er den Titel „American Pride“ von Robert Maynard produziert und gelangte damit zu großer Bekanntheit.

Sunny Winter

sunny-winter-roger-fife-und-lolo-400x466 Roger Fife
Photocredit: mit freundlicher Genehmigung von Phil Sharp (New York, 2008)

Die Geschichte der Band „Sunny Winter“ ähnelt so dermaßen der Story von „Ruby Blue“, dass ich diese unbedingt mit aufnehmen muss.
Folgendes schreibt das Plattenlabel „Mar Creation“ über das Projekt:

From Tennessee and Scotland, and fused in NYC that is the story of Sunny Winter a one time collaboration. Vocalist Lolo, normally not a singer as such, was drafted in by Producer Roger Fife to work on this project with him. She sings bittersweet tales of love, loss, and the will to keep it together.

UK Producer/instrumentalist Roger lends his eclectic style of playing and performance to these new recordings. Roger spent extensive time in-between many of his other projects to arrange and embellish basic rough ideas and create these fully finished songs currently available on iTunes and through Marcreation.com an Indie label.

(Hervorhebungen von mir)
Roger Fife hat wieder jemanden, die eigentliche keine Sängerin ist dazu überredet seine Songs zu singen und ähnlich wie bei Ruby Blue ist dabei beachtliches herausgekommen.
Die Songs von Sunny Winter treffen den Kern dieser Beschreibung, es sind wundervolle Balladen voll Gefühl und Liebe, die herrlich eingespielt und abgemischt wurden.